DMAIC


DMAIC

DMAIC steht für den Kernprozess des Qualitätsmanagement-Ansatzes Six Sigma und beschreibt dessen Phasen Define – Measure – Analyse – Improve – Control (dt. Definieren – Messen – Analysieren – Verbessern – Steuern). Der DMAIC-Prozess wird eingesetzt, um bereits bestehende Prozesse messbar zu machen und diese nachhaltig, im Sinne einer hohen Kundenzufriedenheit bei möglichst geringen Kosten, zu verbessern. Dabei fasst DMAIC bekannte Vorgehensweisen und Methoden zu einem systematischen Ansatz zusammen. Hierfür werden die Werkzeuge über die einzelnen Phasen miteinander verknüpft, die Projektarbeit wird dadurch chronologisch strukturiert und systematisiert.

DMAIC Definition

Define – Was ist das Problem?

In dieser Phase wird der Ist-Zustand dokumentiert und definiert, wer die Kunden des Prozesses sind und welche Bedürfnisse der Prozess erfüllen soll. Auf dieser Basis werden dann die Leistungsmerkmale des Prozesses definiert, die kritisch für die Erfüllung der Kundenerwartungen sind. Zudem werden Projektparameter wie Umfang, Grenzen und Zeiträume festgelegt.

Measure – Wie lässt sich die Auswirkung messen?

In der Measure-Phase wird ermittelt, wie gut der Prozess wirklich die bestehenden Kundenanforderungen erfüllt. Hierfür wird der Prozess zunächst in Teilprozesse aufgegliedert und visualisiert (Process-Mapping). Darauf aufbauend können mögliche Einfluss- und Ausgangsgrößen ermittelt sowie Methoden und Instrumente zur Erhebung von Daten aus den einzelnen Prozessschritten festgelegt werden. Zur Sicherung der Messmittelfähigkeit wird die so genannte Messsystemanalyse (= Measurement System Analysis, MSA) angewendet. Als Ergebnis dieser Phase, erhält man ein auf realen Fakten basierendes Verständnis für die zu verbessernde Situation.

Analyse – Welche Ursachen hat das Problem?

Ziel der Analysephase ist es, die Ursachen der Abweichung von den definierten Leistungszielen zu identifizieren. Hierfür werden Prozess- und Datenanalysen durchgeführt. Als Werkzeuge dienen neben dem Brainstorming beispielsweise Ishikawa-Diagramme, FMEA sowie statistische Methoden.

Improve – Wie lässt sich das Problem eliminieren?

In dieser Phase werden Lösungen für die in der Analysephase identifizierten Probleme gesucht. Hier können Kreativitätstechniken, wie z.B. Brainstorming, Brainwriting, Mindmapping oder Morphologischer Kasten zum Einsatz kommen. Die möglichen Lösungsansätze werden auf Normen (gesetzliche Auflagen, Verordnungen, Umweltrichtlinien usw.) und Machbarkeitskritieren hin überprüft und bewertet. Die vorteilhafteste Lösung wird umgesetzt.

Control – Wie wird die Verbesserung in der Praxis verankert?

Die letzte Phase dient der Verankerung der erreichten Verbesserungen und neuen Verfahren durch Standardisierung und Dokumentation. Die Wirkung der Maßnahmen wird mit den entwickelten Messsystemen kontinuierlich überwacht, um bei Abweichungen vom definierten Ziel geeignete Korrekturmaßnahmen einleiten zu können.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.